Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde des Heidelberger Heißen Eisen (HHE)!

Ich lade Sie alle hiermit herzlich zum 22. HHE und 5. HEAT nach Heidelberg ein !

Dieses Mal haben wir folgendes Motto und Thema zum „Heißen Eisen“  gemacht:

Therapievielfalt in der Gefäßchirurgie – Fluch oder Segen?

Best medical treatment, klassische chirurgische Verfahren, zahlreiche endovaskuläre Techniken und die Kombination aus allen (Hybrid) stehen uns heutzutage für die Behandlung  unserer Patienten zur Verfügung. Die endovaskuläre Therapie hat in vielen Gefäßsegmenten schon seit geraumer Zeit die Methode der 1. Wahl übernommen. Nicht immer liegt für die verschieden Methoden hohes Evidenzniveau wie z.B. beim AAA vor.  Langzeitergebnisse  endovaskulärer Therapiealternativen der pAVK reichen z.B. nicht über 2-3 Jahre hinaus. Die Bypasschirurgie der pAVK scheint dabei in der wissenschaftlichen Diskussion immer mehr in völlige Vergessenheit zu geraten. 

Es ist deshalb nicht einfach, sich für die ein oder andere Methode zu entscheiden. Fehlende Evidenz, Tradition in der Abteilung, die Lernkurve neuer Methoden, der Wunsch des Patienten... Viele Faktoren beeinflussen ihre, unsere Entscheidungen!

Welche Rolle spielt aktuell die endovaskuläre Therapie beim Popliteaaneurysma ?

Hat das Stenting bei der Carotisstenose noch oder wieder eine Bedeutung? Wenn ja, welche und bei wem?

Was macht man beim juxatrenalen AAA mit sog. kurzem Hals oder beim zentraken Protheseninfekt?

Viele Fragen, die es nach aktuellem Wissenstand zu diskutieren gilt ?

Kommen Sie nach Heidelberg! Ausgewählte Referenten und Experten werden in ausführlichen Podiumsdiskussion mit Ihnen zusammen ihre Erfahrungen und Meinungen austauschen.

Das Heidelberger Assistenten-Treffen (HEAT), einst die Geburtststunde des „Jungen Forums“ der DGG, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Dieser eigene Kongresstag – wieder gestaltet von jungen für junge Gefäßschirurg(inn)en - ist mittlerweile aus dem HHE- Programm nicht mehr wegzudenken und soll in seiner Bedeutung für die gefäßchirurgische Nachwuchsarbeit in unserem Fach aufgewertet werden. 

Zum Programm gehören wieder Live-Übertragungen aus dem Operationssaal und recorded live cases aus der Angio-Suite. In offener Diskussionsatmosphäre wollen wir mit Ihnen zusammen neben Indikationen vor allem die „Methodenwahl“ und deren technische Durchführung offen diskutieren.

Parallel wird als fester Bestandteil des HHE auch wieder eine Pflegefachtagung stattfinden. Indikationsstellung und Operation ist die eine, kompetente Pflege die andere „halbe Miete“, um Patienten geheilt und zufrieden wieder entlassen zu können.

Das traditionelle Rahmenprogramm am Freitagabend wirdnatürlich nicht fehlen!

Ich lade sie somit herzlich zum 22. HHE ein und würde mich sehr freuen, Sie zusammen mit meinem Team persönlich in Heidelberg begrüßen zu dürfen


Ihr
Univ.-Prof. Dr. med. D. Böckler und Team