HEAT – 5. Heidelberger Assistententreffen

Donnerstag, 22. Juni 2017

09.00 - 09.15

 

      Begrüßung
      C. Wieker, Heidelberg

 


09.15 - 10.45

    Sitzung 1:
    Diagnostik in der Gefäßchirurgie - Stufendiagnostik:
    Was ist sinnvoll, was ist machbar, zu viel Vielfalt?

      Vorsitz: G. F. Torsello, Berlin und S. Pfeiffer, Heidelberg

      Stellenwert der körperlichen Untersuchung in der Gefäßchirurgie
      C. Diehm, Bühl

      Stellenwerte der Ultraschalldiagnostik in der Gefäßchirurgie
      K. Pfister, Regensburg

      Diagnostik bei entzündlichen Aortenerkrankungen
      K. Amendt, Mannheim

      Stellenwert der Schnittbildgebung in der Gefäßchirurgie
      C. Sommer, Heidelberg

10.45 - 11.00
     Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
 

11.00 - 12.30

     Sitzung 2:
     Varizenchirurgie - Therapievielfalt der primären Varikosis

       Vorsitz: S. Geisbüsch, München und C. Moser, Karlsruhe

       Anatomie, Epidemiologie und sozialökonomische Bedeutung der primären Varikosis
       I. Flessenkämper, München

       Offen chirurgische Therapie der Stammvarikosis
       M. Barbati, Aachen

       Endoluminale Therapie der Stammvarikosis
       T. Pröbstle, Mannheim

       Konservative Therapie der Stammvarikosis
       T. Noppeney, Nürnberg

12.30 - 13.45

     Mittagspause mit Besuch der Industrieausstellung


13.45 - 15.15

 

 

 

 

 

 

 

 

     Sitzung 3:
     Leistenregion - Anatomische Grundlagen und Fallstricke der Leiste

       Vorsitz: C. Gundermann, Ludwigsburg und M. Wortmann, Heidelberg

       Grundlagen und Anatomie der Leistenregion
       R. Nawrotzki, Heidelberg

       Punktionstechniken und Verschlusssysteme
       L. Tilemann, Heidelberg

       Perkutan vs. offen am Beispiel von EVAR
       P. Geisbüsch, Heidelberg

       Lymphfisteln - Stellenwert der Strahlentherapie
      S. Combs, München

15.15 - 15.30

      Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung

15.30 - 18.00

     Sitzung 4:
     Weiterbildung - Dem Nachwuchs verpflichtet

       Vorsitz: M. Uhlmann, Wien und M. Bischoff, Heidelberg

       KEYNOTE LECTURE
       "dem Nachwuchs verpflichtet"
       T. Schmitz-Rixen, Frankfurt

       Stellenwert von Teileingriffen in der gefäßchirurgischen Weiterbildung
       M. Hakimi, Heidelberg

       Gefäßchirurgisches Training an Modellen
       K. Klemm, Stuttgart

       Die neue Weiterbildungsordnung - der Weg von Richtzahlen hin zum
       kompetenzbasierten Lernzielkatalog
       F. Adili, Darmstadt

       Einfluss der Generationenwandels auf die Weiterbildung
       C. Wieker, Heidelberg

ab 18.00

       Get-Together "Das Bootshaus", Heidelberg